Sehen/Sight First

Weltweite Fundraising-Aktion

Kampf gegen vermeidbare Blindheit

Das SIGHT FIRST Programm als Herausforderung, die vermeidbare Blindheit weltweit drastisch zu senken, hat bereits am 30.06.1925 begonnen, als Helen Keller (seit früher Kindheit blind und taub und der „erste weibliche Lion“) zu den Lions sagte: „Wollt Ihr mir helfen, den Tag schneller herbeizuführen, an dem es keine vermeidbare Blindheit mehr gibt, kein taubes und blindes Kind ohne Unterricht, keinen blinden Mann oder blinde Frau ohne Unterstützung?“

Schließlich wurde im Jahr 1990 die Stiftung „SIGHT FIRST“ gegründet und mit der Fundraising Aktion „Sight First I“ mit 143 Mio. USD dotiert. SIGHT FIRST hat Lions zu einer weltweit anerkannten Organisation im Augen-Gesundheitswesen gemacht, Katarakt in mehreren Ländern als Gesundheitsbedrohung eliminiert und Flussblindheit in Lateinamerika so gut wie ausgerottet. Außerdem wurden so Regierungen dazu angeregt, Partner im Kampf gegen Blindheit zu werden. Das Programm hat darüber hinaus dazu beigetragen, dass Blindheit von der WHO und anderen internationalen Behörden als ein ernsthaftes öffentliches Gesundheitsproblem anerkannt wird. Das erklärte Ziel des Lions Programms ist es, bis 2020 die Anzahl der vermeidbaren Erblindungen von 74 Mio. auf 25 Mio. zu senken.

SIGHT FIRST hilft bei folgenden Arten von vermeidbarer Blindheit:

  • Blindheit durch Vitamin-A-Mangel bei Kindern: Verteilung von Vitamin-Kapseln an Kinder in Vitamin-A-Mangelgebieten, damit diese die volle Sehkraft im Erwachsenenalter erreichen.
  • Flussblindheit: Verteilung eines Medikaments, das die verursachenden, mikroskopisch kleinen Würmer bekämpft.
  • Trachom: Aufklärungsprogramme über richtige Hygiene, wie auch die Anwendung richtiger Medikamente, die der Verbreitung dieser Krankheit Einhalt gebieten.
  • Glaukom: Frühzeitige Diagnose und Behandlung des grünen Stars, um das Fortschreiten dieser Krankheit aufzuhalten, ehe diese zur Blindheit führt.
  • Diabetische Retinopathie: Aufklärung über Diabetes in Entwicklungsländern, über die Notwendigkeit regelmäßiger Untersuchungen bei Diabetes, damit diabetische Retinopathie rechtzeitig erkannt und wirksam behandelt werden kann.
  • Katarakt (Grauer Star): Kostenlose Operation des grauen Stars in Entwicklungsländern, um die große Zahl an Kataraktfällen in diesen Ländern weitgehend zu beseitigen.

Nachdem die mit SIGHT FIRST I zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel aufgebraucht waren, wurde anlässlich der World Convention in Hongkong 2005 beschlossen, SIGHT FIRST II als neue dreijährige Fundraising-Aktion (2006 bis 2008) zu starten, mit dem Ziel, der Sight First Stiftung mindestens 150 Mio. USD zuzuführen. Die Fundraising Kampagne SIGHT FIRST II endete mit dem Clubjahr 2007/2008.

Die österreichischen Lions haben Dank der Spendenfreudigkeit der Clubs wesentlich zur Erreichung der internationalen Ziele beigetragen. Einen ganz herzlichen Dank an alle Spender!

Name Funktion Kontakt
Gerald Bleckenwegner Gerald Bleckenwegner
LC Kramsach Tiroler Seenland
MD-Beauftragter LCIF und Sight First
DB West Clubgründungen
bleckenwegner@medway.at










Mitgliederbereich

AnmeldungMitgliederbereich

Passwort vergessen?

Mitgliederbereich

AnmeldungMitgliederbereich

Sie haben sich erflogreich abgemeldet

Mitgliederbereich

Clubleben Redaktionelle Hinweise

Damit wird die Vielfalt des Clublebens präsentiert. Entscheidend für die Lions Bewegung wird aber sein, dass wir viele inhaltliche Themen der Lions aufzeigen. Wir bitten euch daher, Clubaktivitäten kurz und prägnant an uns zu senden. Präsidentenübergaben und Ankündigungen können nur berücksichtigt werden, wenn wirklich ganz besondere Gründe dafür sprechen (Redaktion entscheidet). Nachrufe werden durch die Redaktion bei übergeordneten Anlässen verfasst. Wir bieten aber allen Clubs die Möglichkeit, sich an uns zu wenden, um Hintergrundstories und wirklich interessante Activities in größeren Berichten darzustellen. Dies jedoch nur in Rücksprache mit der Redaktion: MDB/Distrikt Mitte: Werner Gschwandtner, Distrikt Ost: Anita Elsler, Distrikt West: Hannes Rosner. Text: maximal 800 Schriftzeichen (inkl. Leerzeichen) ohne Absatz geschrieben. Fotos: .jpg; .png; keine PDF bei 300 dpi Auflösung und ohne Umlaute und Sonderzeichen im Dateinamen!

Bitte um Beachtung, dass aufgrund der Darstellung auf der Webseite nur Bilder im Querformat angezeigt werden können. Daher ist nur der Upload von Fotos im Querformat möglich. Werden Fotos im Hochformat hochgeladen, werden diese automatisch, ohne Einflussmöglichkeit auf den gewählten Bildausschnitt, zugeschnitten.

Bitte nenne pro Bild den Inhaber der Bildrechte. kann der Fotograf sein oder der beauftragende Club, für den das Bild gemacht wurde. Wir gehen davon aus, dass alle abgebildeten Personen ihre Einwilligung zur Veröffentlichung gegeben haben. Die medienrechtliche Verantwortung obliegt dem Einsender. Bei den Bildtexten bitte die Namen der abgebildeten Personen eindeutig bezeichnen. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.